ANDERS ALS GEPLANT...

 

Schon der Weg von Beginn der Pferde-Suche bis zur endgültigen Unterschrift des Kaufvertrags, war geprägt von schicksalhaften Ereignissen... Ich traue mich zu behaupten, dass es wohl kein reiner Zufall war, dass sich Dakari, eine charmante 3-jährige Haflingerstute, zuerst in mein Herz und wenig später in mein Leben schummelte.

Geplant war der Kauf eines Jungpferdes, das zwar schon die nötigen Basics im Umgang kannte, allerdings doch noch relativ roh in der Ausbildung war. Relativ rasch wollte ich mit dem Training beginnen und so auch bald meinen Traum, mehr im Bereich des Coachings zu arbeiten, zu verwirklichen.

 

Die ersten 5 Monate liefen gut, Dakari entwickelte sich super und eigentlich fehlte nun nur mehr das Konzept des pferdegestützten Coachings in die Tat umzusetzen.
Schön langsam aber veränderte sich Dakari. Sie wurde schreckhafter, dennoch träger und wirkte an manchen Tagen auch etwas lustlos. Ihr wachsender Bauch, den wir bislang noch als "wohl genährten Heu-Bauch" bezeichneten, wurde auch von Woche zu Woche runder und irgendwie ließ mich der Verdacht nicht los, dass irgendetwas nicht stimmte.

 

Eine Untersuchung Ende September brachte schlussendlich Gewissheit. Dakari, die nun genau 5 Monate in meinem Besitz war, war laut Tierarzt im 6. Monat trächtig. Dass diese Nachricht zu Beginn eine bunte Mischung aus Überforderung, Vorfreude, Aufregung, Bedenken,... in mir hervorrief, kann wahrscheinlich jeder Tierbesitzer nachfühlen. Durch viele Grübeleien, Sorgen, einige Kontakte und aufbauende Worte meiner Stall-Kolleginnen, ordnete ich die Situation für Dakari und ihren baldigen Nachwuchs noch einmal um und suchte einen neuen Einstellplatz für die Haflinger Dame. 

Fündig wurde ich letztendlich in Edtholz, unweit von mir zuhause entfernt. Dort brachte Dakari am 19.März auch ihr Fohlen zur Welt. Ein gesundes und kräftiges Hengstfohlen.

 

Amory bereichert seit dem unser Leben und hält uns ordentlich auf Trab.

Auch für die frisch gebackene Mama (und vor allem an meinem ursprünglichen Plan mit Dakari), änderte sich einiges. Stutbuchaufnahme, Bundesjungstutenschau, Leistungs-/Feldprüfung... Themen mit denen ich mich vorher wenig auseinandergesetzt habe, gewinnen jetzt an Bedeutung. Wo unser Weg uns künftig noch hinführt, wird sich zeigen.

 

Zur Zeit befindet sich Amory zur Hengstaufzucht am Georgihof in NÖ. Seine "Kindheit" soll er unbekümmert mit seinen Freunden auf der Alm genießen. Der "Ernst des Lebens" fängt noch früh genug an...